Nintendo Switch: Neue Nintendo Konsole startet am 03.03.

Lange haben wir darauf gewartet. Zwar hat Nintendo im Oktober das Geheimnis um NX gelüftet, doch was kam, war noch immer sehr mysteriös. Nun hat man endlich die Katze aus dem Sack gelassen und gezeigt, was Switch alles kann.

Erscheinungsdatum und Preis

Erscheinen wird die neue Konsole am 03. März diesen Jahres. Bleiben also noch etwas weniger als 2 Monate bis dahin. Auswählbar sind 2 Versionen; einmal gibt es graue Joy-Cons im Bundle und einmal einen neonblauen und neonroten Joy-Con. Für welche Version man sich letztendlich entscheiden wird, bleibt Geschmackssache, denn der Rest des Lieferumfangs ist identisch. Im Lieferumfang befindet sich natürlich die Switch selbst, das dock, 2 Joy-Con Controller ( je einmal links und rechts), der Joy-Con Grip, die Joy-Con Straps, ein HDMI-Kabel und natürlich ein Netzteil mit USB Typ-C.

Nintendo Switch mit neonblauem und neonrotem Joy-Con | © NIntendo

Was wird denn dieser Spaß kosten? Die Switch selbst kostet 329,99€. Das optionale Zubehör ist dabei leider eher auf der teuren Seite. Das 2er Pack Joy-Con kostet 79,99€; der Pro Controller ist mit 69,99€ ein wenig günstiger. Möchte man sich zusätzlich zu den Joy-Con noch einen Grip kaufen, werden nochmal 29,99€ nötig. Sollte man auf die Idee kommen, einen der Joy-Cons zu verlieren, kostet der Ersatz 49,99€. Zusätzlicher AC Adapter? 29,99€. Dabei muss man jedoch beachten, dass die Switch über USB Typ-C geladen wird, sodass man da auch sein Smartphoneladegerät nutzen kann. Schutztaschen für die Switch gibt es für 19,99€. Für Leute, die ein extra Dock haben müssen, hat Nintendo auch was im Angebot. Dieser Kostet 99,99€.

Nintendo Switch mit grauen Joy-Cons | © Nintendo

 

Puh, viele Preise und natürlich auch teuer. Der Preis der Switch ist mit knapp 330€ noch recht human. Wer jedoch mehr möchte, muss auch mehr Zahlen. Zu den Controllern muss man sagen, dass da viel Technik drinnen steckt. Außerdem ist der Dualshock 4 auch nicht wirklich günstiger. Trotzdem ist der Einstiegswiderstand relativ hoch.

Was steckt eigentlich alles in der Switch?

Für manch einen durchaus interessant könnten die technischen Daten sein. Wobei, …, so viel hat Nintendo dazu leider nicht gesagt. Es gibt einen Power Knopf (wow), Lautstärketasten (was, nein…), Lautsprecher (oha, oha) und einen 3,5mm Kopfhörer Anschluss (gab es das schon mal?). So, jetzt aber Spaß beiseite 😉 . Die Konsole besitzt einen 6,2 Zoll großen Bildschirm, der auch Multitouch unterstützt. Leider ist die Auflösung nur HD und nicht FullHD. Dieses ist wahrscheinlich notwendig, da die Akkulaufzeit sonst mies wäre. Angegeben ist diese mit 2,5 bis 6,5 Stunden. Ein sehr breites Spektrum mag manch einer sagen. Ja, sage ich auch. Das neue „The Legend of Zelda“ soll knapp 3 Stunden halten. Nichts außergewöhnliches, aber ok. Würde mehr gehen, hätte Nintendo auch mehr gemacht.

Der Lieferumfang der Nintendo Switch | © Nintendo

Kritischer Punkt ist der Speicher der Festplatte, beziehungsweise SSD. Dieser beträgt mickrige 32 Gigabyte. Das wäre vor 4 Jahren ok, aber in 2017 ist das einfach nur „schlecht“. 32GB, die Anfangskonfiguration vom iPhone, bleibt also die einzige Konfiguration der Switch. Schade, 64GB hätten es mindestens sein müssen. Denn, seien wir mal ehrlich, Speicher ist 2017 nichts, woran es einem mangelt. Gott sei Dank hat Nintendo einen microSD-Slot eingebaut. Somit kann man den Speicher erweitern. Aber man muss wieder etwas zusätzlich kaufen.

Technisch besonders sind auch die Joy-Con genannten Controller. Wie schon in dem ersten Video zu sehen, gibt es verschiedene Möglichkeiten diese zu nutzen. Mehr dazu sage ich nicht. Das ist sehr schwer zu beschreiben. Was wir nun über diese Controller wissen, ist, dass eine Bewegungssteuerung eingebaut sein wird. Deshalb sind auch diese Joy-Con Straps im Lieferumfang. Darüber hinaus befindet sich im rechten Joy-Con ein Sensor, welcher Entfernungen erkennt und sogar Handgesten lesen kann. Wozu der genutzt wird, muss die Zukunft wohl zeigen. Neben den klassischen Tasten, gibt es auch einen „Share-Button“, mit dem Screenshots und Videos direkt geteilt werden können. Wie und was genau ist bislang auch ein Rätsel. Außerdem gibt es zusätzliche Schultertasten an der Seite. Diese werden benutzt, falls man den Joy-Con horizontal nutzen möchte. Ein besonderes Feature soll auch das neue Rumble-System sein. Man soll damit erkennen können, ob sich 1,2 oder 3 Eiswürfel in einem Glas befinden und ob das Glas mit Wasser gefüllt wird. Klingt alles sehr spannend. Man muss natürlich dabei schauen, wie es sich in der Praxis verhält.

Endlich ein guter Online-Modus?!

Eine Sache, die bei Nintendo bislang immer nicht so ausgereift war, ist der Online-Modus. Das soll sich mit Switch ändern; wohlgemerkt zum Positiven 😀 . Wie dieser Online-Service funktioniert und was er kann ist auch noch nicht 100% bekannt. Natürlich kann man online spielen und natürlich kann man den eShop nutzen. Dazu gesellt sich noch ein Voice-Chat und eine Lobby. Online spielen, Voice-Chat und Lobby werden dabei Geld kosten, ähnlich wie bei Xbox Live oder PS Plus. Wieviel genau kann ich da nicht sagen. Das weiß nur Nintendo. Ich schätze jedoch, dass der Preis ähnlich hoch wie bei der Konkurrenz sein wird. Wer bezahlt, bekommt darüber hinaus auch noch Goodies. Jeden Monat wird es ein Spiel von NES oder SNES kostenlos zum Spielen geben. Außerdem bekommt man exklusive Rabatte auf eShop Titel. Freundesliste, eShop, Sharefunktion und die Jugendschutzfunktionen bleiben weiterhin kostenlos. Zu den Jugendschutzfunktionen wird es eine App geben, mit der man Spielzeit einstellen kann und auch sehen kann, wie viele Stunden was gespielt wurde.

Games, Games, Games

Kommen wir nun noch kurz zu den Spielen, denn jedes von ihnen benötigt eigentlich einen eigenen Artikel. Die Titel, die besonders hervorzuheben sind, sind „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“, „Splatoon 2“, „Mario Kart 8 Deluxe“ und „Super Mario Odyssey“, ein 3D Mario. Das Zelda Spiel wurde schon vor langer Zeit angekündigt und erscheint auch tatsächlich zum Launch. Splatoon und Mario Kart erscheinen relativ zeitig nach dem Launch. Lediglich auf Super Mario muss man noch ein wenig warten. Der Launch ist auf die Weihnachtssaison 2017 datiert. Wichtig zu dem Mario Spiel ist, dass es nach Super Mario Sunshine wieder eine erkundbare Oberwelt geben wird. Darauf habe ich persönlich schon sehr lange erwartet 😉 . Beim Trailer zu Zelda habe ich mich auch riesig gefreut. Dieses Spiel hat mich richtig gehypt.

Alle Spiele des Launchlineups | © Nintendo

Vorbestellen und weitere Informationen

Wer die Switch vorbestellen möchte, kann dies auf Amazon tun. Die Version mit grauen Joy-Cons (Affiliate Link) ist zum jetzigen Zeitpunkt leider ausverkauft. Wenn man sowieso lieber mit neonblauem und neonrotem Joy-Con geliebäugelt hat, der hat Glück, denn diese Version ist noch verfügbar. Nähere Informationen gibt es darüber hinaus auf der Webseite von Nintendo of Europe und Nintendo of America. Natürlich kann man auch auf der japanischen Webseite schauen, aber ich kann selbst kein Wort japanisch 😀 . Interessant ist dabei die Pressekonferenz und auch die extra Videos zu den Titeln. Wer eine komplette Liste der Titel im Launchfenster haben möchte, findet diese auch noch da. Ihr müsst euch übrigens auch unbedingt das Video anschauen, das an Bowser und Bowser Jr. zeigt, wie die Jugendschutzfunktion geht 😀 .

 

Wer von euch noch weitere Fragen oder Kommentare bezüglich Nintendo Switch hat, kann das gerne in die Kommentare schreiben. Sebastian und Johannes werden dann nächste Woche Dienstag in München sein und die Switch vorab schon testen.

Dir könnte auch gefallen...