Honor 6x – erster Eindruck überrascht

Johannes

Johannes

Aktuell bin ich Student der technischen Kybernetik. Ich finde alle Technik toll, besonders wenn sie was mit humanoiden Robotern zu tun hat. Besonders interessiert bin ich an Smartwatches. Wenn ich nicht gerade blogge oder studiere bin ich häufig auch am programmieren - natürlich nur für Android!
Johannes

Der erste Tag war das Honor 6x jetzt mein richtiger Begleiter. An einem Tag in der Uni sind mir bereits einige Dinge aufgefallen.

Die Verarbeitung ist gut, mir gefällt vom Design vor allem die Rückseite. Man merkt überhaupt nicht, dass es sich um ein Smartphone unter 300€ handelt. Auf der Vorderseite ist sehr viel Rand und das Glas wirkt irgendwie weicher als das von teureren Geräten. Allerdings ist das 2,5D Glas sehr angenehm.

Der Vibrationsmotor ist einfach Mist. Viel zu stark und laut. Man hätte auch noch einen USB Typ C Anschluss einbauen sollen, damit wäre das Handy für die Zukunft gewappnet.

Das Smartphone hat NFC und ein Gyroscope. Das braucht man zwar nicht oft, dennoch bin ich froh dass es verbaut wurde. Immer wieder kommt man in Situationen in denen man zum Beispiel ein Photo Sphere machen will oder einfach eine Google Cardboard Anwendung ausprobieren möchte.

Das Display ist scharf, die Farben sind aber nicht so der Wahnsinn. Leider ist noch nicht die neue EMUI 5 Software auf dem Phone. Da kommt dann im Test aber noch mehr dazu.

Ich schreibe den Artikel immer noch mit der gleichen Akku Ladung von heute morgen. Ich bin um 6:30 aufgestanden und seit dem ist das Handy nicht mehr am Stecker gewesen. Das Display war über den Tag 6h und 20 Minuten an und ich habe noch 11% Akku. Der Wahnsinn!! Hatte ich bisher noch bei kaum einem Gerät. Gerade kam auf Twitter die Diskussion auf, dass billigere Handys wegen schlechteren Komponenten längere Akkulaufzeiten haben. Mir persönlich ist dies aber sehr wichtig. Und wenn man das in einem Gerät für den Preis bekommt: cool.

Die Kamera ist OK, vollbringt aber keine Wunder. Dazu erfahrt ihr dann aber alles weitere im Test. Wenn ihr fragen zum Gerät habt, schreibt uns doch gerne!

Das könnte dich auch interessieren...