HUAWEI Mate 9 – Alternativloses Phablet im Langzeittest

HUAWEI Mate 9

699,00
HUAWEI Mate 9
8.6

Design

9/10

    Display

    8/10

      Hardware

      10/10

        Software

        9/10

          Akku

          8/10

            Pros

            • Starke Performance
            • Klasse Kamera
            • Dual SIM-Funktion
            • Übersichtliche Software
            • Vertretbarer Preis

            Cons

            • Kein Oberklasse Display
            • Gewöhnliches Design
            • Gemischte Akkulaufzeit

            Ich habe das Huawei Mate 9 jetzt schon eine ganze Weile und nutze es täglich auch als primäres Gerät. Langezeit dank der Dual-SIM Funktion auch als einziges Gerät. Mittlerweile sind auch mehrere Software Updates erschienen und ich bin der Meinung, dass ich mir eine ausreichende und abschließende Meinung bilden konnte. Was ich vom Huawei Mate 9 halte, erfahrt ihr im Testbericht.

            Das Design und die Haptik

            Optisch ist das Huawei Mate 9 nichts besonderes. Es fügt sich ein in die lange Reihe der grauen Metall-Unibody Smartphones und sticht nicht wirklich heraus. Das liegt aber hauptsächlich an der Farbe, welche ich von Huawei bekommen habe. Die braune und die matt schwarze Variante sehen da deutlich Eindrucksvoller aus. Das einzige Merkmal, welches vom Design wirklich heraus sticht ist der dünne Rahmen um das Display. Auf der Vorderseite wird sehr viel Platz vom Display und wenig von den Bezeln eingenommen. Sehr schön.

            Dank der abgerundeten Rückseite liegt das Smartphone sehr gut in der Hand. Obwohl es nicht das dünnste, kleinste oder gar das Leichtestete Smartphone ist. Zahlen, Daten und Fakten zum Äußeren des Huawei Mate 9:

            Die Verarbeitung des Huawei Mate 9 ist erstklassig, wie in dieser Preisklasse auch nicht anders zu erwarten. Es gibt keinerlei Spaltmaße, raue Stellen oder wackelige Knöpfe.

            Hardwareseitig ist das Huawei Mate 9 ‚High End‘

            Das Huawei Mate 9 ist das aktuelle Top Smartphone und Flaggschiff von Huawei. Das merkt man neben dem Preis vor allem auch an der Hardware, die hier verbaut wurde. Huawei verbaut einen extra neu entwickelten Prozessor im Mate 9, den Huawei Kirin 960. Dieser besteht aus acht Kernen, vier davon takten mit 2,4 GHz und die restlichen vier mit 1,8 GHz. So können im Sinne der Akkulaufzeit je nach Bedarf Kerne hinzu- oder abgeschaltet werden.

            Auch der Arbeitsspeicher ist mit 4 GB RAM sehr großzügig bemessen. Das Mate 9 kann viele Apps im Arbeitsspeicher halten, so dass diese nicht neu geladen werden müssen. Das fällt Laien zwar nicht auf, wenn man aber genau drauf achtet, ist dies aber sehr angenehm. Der interne Speicher beträgt bei allen Modellen 64 GB und lässt sich mit einer microSD Karte auf dem SIM-Schlitten um bis zu 256 GB erweitern.

            Wenn ihr vorhabt Spiele auf dem Mate 9 zu spielen, solltet ihr keine Probleme haben. Die Hardware ist hervorragend, außerdem gibt es noch einen Mali-G71 Grafikchip und Huawei unterstützt mit dem Killer-Phablet nativ die neue Android Nougat Vulcan-API. Auch die Benchmark-Ergebnisse können sich sehen lassen. Das Huawei Mate 9 schneidet deutlich besser ab als das P9 und nahezu so gut wie das Google Pixel XL.

            Das Display

            Einer der größten Kritikpunkte beim Huawei Mate 9 ist das Display. Ja, es ist scharf und ja, es spart durch die nierigere Auflösung Strom. Allerdings gehört meiner Meinung nach zu einem ‚Highend-Smartphone‘, was das Mate 9 nun mal ist, ein Quad HD Display mit AMOLED Technologie. Huawei setzt seit vielen Jahren auf qualitativ sehr gute Full HD IPS Panels. Vor allem bei der gigantischen Größe von 5,9 Zoll Bildschirmdiagonale bemerkt man die Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Gerade wenn man zum Beispiel das Google Pixel XL als direkte Konkurrenz daneben hält ist der Unterschied deutlich bemerkbar.

            Trotzdem ist das Mate 9 Display gut. Mir gefallen die Farben, welche schön kräftig aber dennoch realistisch dargestellt werden. Geschützt wird der Bildschirm von 2.5 D Glas, welches zu den Ecken hin abgerundet ist. Ein Punkt der die Qualität der bereits angesprochenen sehr hochwertigen Verarbeitung weiter untermauert.

            Die Akkulaufzeit ist solala

            Hmmm. Bei der Akkulaufzeit bin ich sehr zwiegespalten. Viele Blogger-Kollegen haben mit dem Huawei Mate 9 eine Klasse Akkulaufzeit und Screen-On-Time (SOT) hinbekommen. Eine SOT von mehr als sechs Stunden war des öfteren möglich. Ich habe diese genialen Werte nie erreicht.

            Ein bisschen mehr als 4 Stunden SOT waren bei mir das Höchste der Gefühle. Mehrere Neuinstallationen konnten nicht helfen. Ob das eher unterdurchschnittliche Ergebnis an „Montags-Hardware“ liegt oder nicht, weiß ich nicht.

            Geniale Leica Kamera auch im Mate 9

            Die Kamera des Huawei Mate 9 ist mit die beste Smartphone Kamera auf dem Markt. Sie gehört mit der des Samsung Galaxy S7 Edge, des Google Pixel XL und des iPhone 7 Plus zu absoluten Spitzenklasse. Im Mate 9 kommt wiedermal ein mit Leica gemeinsam entwickelter Kamerasensor zum Einsatz, der Leica Sensor des P9 in der zweiten Version. Auch hier gibt es einen Farb-Sensor und einen Monochrom-Sensor. Der RGB-Sensor löst mit 12 Megapixeln auf, der ohne Farbe mit 20 Megapixeln. Huawei rechnet mithilfe der Kamerasoftware die Bilder der beiden Sensoren übereinander. Der Schwarz/Weiß-Sensor sorgt für die Schärfe und die Details, der Farb-Sensor für die Farbinformationen.

            So entstehen hochauflösende Bilder, mit viel Kontrast, realistischen Farben und auch bei weniger viel Licht werden die Bilder noch brauchbar. Außerdem begeistert mich vor allem der Monochrom-Modus der Kamera, welcher tolle Ergebnisse hervorbringt.

            Der Fingerabdrucksensor

            Die Fingerabdrucksensoren sind mittlerweile ausgereift und sehr solide. Auch der Sensor des Huawei Mate 9 arbeitet sehr zuverlässig und schnell. Huawei unterstützt mittlerweile über die API auch den Fingerabdrucksensor für den Google PlayStore, PayPal und LastPass. Außerdem werden mit dem Sensor auch smarte Gesten unterstützt wie zum Beispiel das scrollen in der Galerie und das aufklappen der Benachrichtigungsleiste.

            Die Software wird stetig besser

            Mit jedem Smartphone verbessert sich auch die Software des Gerätes. Die Eingewöhnugsphase wird immer kürzer und mittlerweile vermisse ich Features aus EMUI in anderen ROM’s. Seit ein paar Tagen nutze ich wieder das Google Pixel XL und ich vermisse einfach unheimlich das Scrollshot-Feature um Screenshots beim scrollen zu machen.

            Ich installiere mir zwar immer noch den Google Launcher, wenn ich ein Huawei Smartphone teste, aber auch hierfür hat man mittlerweile Abhilfe geschaffen. So kann man standardmäßig für das Mate 9 eine App-Übersicht einstellen und muss nicht alle Apps auf dem Homescreen lagern.

            Das Huawei kommt bereits zur Auslieferung mit Android 7.0 Nougat und der neuen EMUI 5.0. Diese verfolgt einen überarbeiteten Designansatz und wirkt deutlich aufgeräumter als noch die Vorgängerversionen. Außerdem bringt EMUI 5 optimale Voraussetzungen für dem Dual-SIM Einsatz. So hat Huawei die App-Klonung entwickelt. Diese erstellt dann zum Beispiel zwei getrennte WhatsApp oder Facebook Apps. So könnt ihr WhatsApp mit zwei Nummern gleichzeitig nutzen, geschäftlich und privat.

            Mein Fazit

            Das Huawei Mate 9 gefällt mir von allen Huawei Smartphones mit Abstand am Besten. Im Titel habe ich geschrieben „alternativloses Phablet“ und das trifft auch zu. Der größte Konkurrent zum Mate 9 wäre wohl das Samsung Galaxy Note 7. Dieses ist aus bekannten Gründen nicht mehr erhältlich. So ist der gefährlichste Mitbewerber aus meiner Sicht aktuell Google mit dem Pixel XL. Dieses spielt allerdings preislich in einer ganz anderen Liga.

            Es gibt zwar noch ein wenig Luft nach oben wie zum Beispiel ein kreativeres Design oder ein „besseres“ Display, Huawei macht aber auch so viel richtig: Wahnsinnig gute Leistung, klasse Verarbeitung, Dual-SIM und eine hervorragende Kamera. Bezüglich der Akkuleistung weiß ich nicht wirklich wie ich diese bewerten soll. Bei meinen Erfahrungen und meinem Gerät würde ich diese eher auf der negativ Seite einordnen.

            Insgesamt gibt das Huawei Mate 9 für 699,00 € bei Amazon.de* eine gute Partie ab. Für mich eines der, wenn nicht sogar DAS stärkste Smartphones des Jahres 2016.

            Sebastian

            Sebastian

            Autor und Gründer bei thedroidgeeks.de
            Ich interessiere mich seit langer Zeit für Technik. Vor allem Smartphones und Tablets faszinieren mich. Ich mache leidenschaftlich gerne Fotos und Sport. Außerdem studiere ich zur Zeit Wirtschaftsinformatik.
            Sebastian

            Das könnte Dich auch interessieren...