[MWC 18] LG V30S ThinQ – Upgrade mit AI-Funktionen vorgestellt

Auf dem MWC hat LG nun heimlich still und leise den Nachfolger bzw. eine aktualisierte Version des LG V30 vorgestellt. Nachdem das V30 ja schon bereits seit 2 Monaten in Deutschland erhältlich ist, war es auch dringend Zeit für ein neues Modell. Was sich gegenüber dem V30 alles verändert hat, erfahrt ihr hier im Artikel.

Den großen Mehrwert im LG V30S ThinQ, so der offizielle Name, sieht LG wohl in den neuen AI-Funktionen, die man mit der Software implementiert hat. Außerdem, vermutlich auch um das neue Modell ein wenig zu rechtfertigen und gegen die neuen Flaggschiffe der Konkurrenz aufzurüsten, hat man die Hardware ein wenig aktualisiert.

LG V30S mit Visual und Voice AI

In der Kamera wurden drei dedizierte AI-Features eingebaut. AI CAM, QLens  und Bright Mode. Mit AI CAM wird in Echtzeit das Kamerabild analysiert und mit Stichwörtern verknüpft. Im Hands On wurden Begriffe wie: Große Gruppe, Büro, Holz und so weiter. Je nachdem werden dann auch spezielle Bildmodi vorgeschlagen um das Bild bestmöglich herauszustellen.

QLens ist ein wenig wie Google Lens. Es kann für QR Codes oder Shopping Items verwendet werden. Man fotografiert zum Beispiel ein Fahrrad, das man gerne kaufen würde, und QLens zeigt einem wo man dieses kaufen kann und welche Informationen es dazu gibt.

Mit dem Bright Mode werden Bilder mit schlechtem Licht über AI und einen Software Algorithmus künstlich heller gerechnet. Da das ganze über die künstliche Intelligenz gemacht wird, sollen die Ergebnisse deutlich besser sein als über eine normale Foto-Software.

Ein weiterer AI Modus greift mit der Sprache und heißt Voice AI. Dieses Feature lässt einen Apps und Systemeinstellungen nur mit der Stimme steuern und ist als Add-On zum Google Assistant gedacht. Wie ich es verstanden habe, kann man dann einfach sagen: “Suche in den Einstellungen nach Bildschirmhelligkeit.”

6 GB RAM für das V30S

Da man die meisten der Software Funktionen des V30S auch einfach via Update auf das V30 bringen hätte können, gibt es auch in der Hardware ein wenig Veränderung. Software Updates beim V30 sind ja eh so eine Sache…

LG spendiert dem V30S ein Upgrade auf 6 GB Arbeitsspeicher und 128 GB internen Speicher. Außerdem gibt es noch ein V30S+ mit 256 GB Speicher. Die restlichen Spezifikationen, Snapdragon 835, Kamera, Display und Akku, haben sich gegenüber dem LG V30 nicht verändert. Auch das Design und die Maße des Gerätes sind noch identisch.

Lediglich zwei neue Farben hat man zur Unterscheidung vom V30 eingeführt. Das LG V30S gibt es in New Moroccan Blue und New Platinum Grey. Außerdem ist Android 8.0 Oreo bereits vorinstalliert. Ob, wann und zu welchem Preis das V30S ThinQ nach Deutschland kommt, ist momentan noch komplett offen.

Als Besitzer eines V30 käme ich mir ziemlich verarscht vor. Nachdem man von der Vorstellung im August bis Dezember 2017 warten musste um das LG V30 zu kaufen, wird nun zwei Monate später schon ein Nachfolger vorgestellt. Zusätzlich läuft das V30 auch immer noch mit Android Oreo. Meiner Meinung nach hätte man eher an einem zeitnahen Software Update arbeiten sollen und hätte die AI-Features somit auch auf das LG V30 bringen können. Somit hätte man die Nutzer belohnt, die so lange auf das Gerät gewartet haben.

Andererseits ist das Hardware Update auch nachvollziehbar, da es kein LG G7 auf dem MWC in Barcelona gab. So will man sein Flaggschiff Smartphone aktuell halten um nicht gegen die Konkurrenz von Samsung, Sony und Huawei zu verlieren. Das Ganze ist trotzdem irgendwie unrund und hat einen komischen Beigeschmack.

Aber hey: Somit wird der Preis des V30 noch schneller fallen und man bekommt ein sehr gutes Smartphone zu einem extrem guten Preis.

 

Was haltet ihr von dem ganzen Thema? Würdet ihr euch ein V30S zulegen oder lieber beim V30 bleiben?

Das könnte Dich auch interessieren...