Apple stellt iPhone SE und kleines iPad Pro vor

Apple veranstaltete am gestrigen Abend seine erste Keynote in diesem Jahr und stellte gleich zwei mal neue Hardware vor: Das iPhone SE und ein neues iPad Pro. Damit bestätigten sich die Gerüchte, die schon im Voraus die Runde machten.

Apple Event Maerz 2016 Zu Beginn muss ich sagen, dass ich von der Apple Keynote etwas enttäuscht war. Ich hatte mir etwas mehr erwartet und doch wurden nur zwei Produkte vorgestellt, die es in irgendeiner Weise schon gab. Da bleibt ein fader Beigeschmack. Aber zurück zum Anfang:

 

iPhone SE

Apple hat es tatsächlich getan: Zwei Generationen später besinnt man sich wieder auf seine alten Erfolge und bringt ein iPhone mit 4 Zoll Retina Display raus. Zwar scheint ein kleineres Smartphone wie ein Rückschritt zu sein, werden doch die neuen Smartphones sein Jahr und Tag immer größer, doch laut Apple schätzen die Kunden weiterhin die kleinen iPhones.

iPhone SE 2

Das iPhone SE – SE steht übrigens für Special Edition – wird nicht ohne Grund während der gesamten Vorstellung mit dem iPhone 5S verglichen. Im Grunde genommen handelt es sich nämlich um eine Neuauflage des iPhone 5/5S mit dem Innenleben eines iPhone 6S. So sieht das iPhone SE dem iPhone der 6. und 7. Generation sehr ähnlich.

Was steckt nun in dem „neuen“ iPhone? Betrieben wird es von einem A9 Chip mit integriertem M9 Motion Coprozessor. Die Kamera löst mit 12 Megapixeln auf und kann 4K Videos aufzeichnen. Auch Live Photos sind dabei, jedoch anscheinend ohne Force Touch, denn weder während der Präsentation noch auf der Homepage ist davon die Rede. Stattdessen soll man das Foto einfach gedrückt halten. Des Weiteren hat man dem iPhone SE  Touch ID 1.0, mehr LTE Bänder und schnelleres WLAN verpasst, zudem sind Hey Siri und Apple Pay mit an Bord.

iPhone SE 1

Apple liegt mit der Aussage, das iPhone SE sei das leistungsstärkste 4 Zoll Smartphone, ziemlich richtig. Zum einen gibt es kaum noch Smartphones, die ein 4 Zoll Display besitzen, zum anderen hat man in das kleine iPhone die Hardware des nicht gerade leistungsschwachen iPhone 6S reingepackt, sodass sich das Gesamtpaket wirklich sehen lassen kann. Kunden, die kleinere iPhones bevorzugen, müssen nun nicht mehr zu den kleineren und älteren Geschwistern greifen, sondern können ein iPhone mit aktueller Hardware auswählen. Nicht ohne Grund wurde das iPhone 5S bereits aus dem Sortiment genommen.

Das iPhone SE ist ab dem 24. März in den Farben Silber, Space Grau, Gold und Roségold vorbestellbar. Die 16 GB ist für 489 € und die 64 GB für 589 € erhältlich.

 

iPad Pro

Laut Apple sind die Kunden vom iPad Pro der ersten Generation, das letztes Jahr vorgestellt wurde, begeistert. Vor allem den Apple Pencil nutzen sie häufig, bietet er doch ein digitales Erlebnis, das dem Zeichnen auf Papier am Nächsten kommen soll. Dennoch wünschen sich die Kunden ein kleineres iPad mit 9,7 Zoll. Schon im Vorfeld wurde das neue iPad in der Gerüchteküche als iPad Pro „mini“ gehandelt. Auf diese Idee kam Apple zum Glück nicht, sondern bringt das neue iPad Pro einfach in einer 9,7 Zoll Variante raus.

iPad Pro 9 Zoll 2

Doch was steckt nun in dem neuen iPad Pro? Das Retina Display mit 2048×1536 Pixeln schrumpft wie gesagt auf 9,7 Zoll. Apple legt großen Wert auf das Display, denn man hat die Reflexionen reduziert und die Farbsättigung und Helligkeit erhöht. Zudem handelt es sich bei dem Display um ein True Tone Display. Vier Sensoren sorgen dafür, dass sich das Display an das Licht der Umgebung anpasst und gegebenenfalls ein wärmeres Bild liefert. Dadurch soll die Darstellung noch realistischer werden.

iPad Pro 9 Zoll 1

Die hochgelobten Lautsprecher des ersten iPad Pro finden ebenfalls ihren Weg in die kleinere Variante. Die vier integrierten Lautsprecher sollen doppelt so laut sein wie die des iPad Air 2 und sich abhängig von der Haltung des iPad Pro immer perfekt ausrichten. Die Kamera des neuen iPad Pro ist sogar ein Ticken besser als die des iPad Pro in der 12,9 Zoll Variante. Statt 8 löst sie nämlich mit 12 Megapixeln auf. Sie kann Videos in 4K, Zeitlupenvideos mit 240 fps und Live Photos aufnehmen. Es ist auch das erste iPad, das einen True Tone Flash auf der Rückseite besitzt. Auch die Frontkamera löst mit 5 Megapixeln höher auf als die des ersten iPad Pro.

iPad Pro 9 Zoll 3

Wie auch das iPhone SE ist das neue iPad Pro in den vier Farben Silber, Space Grau, Gold und Roségold erhältlich. Es ist ebenfalls ab dem 24. März vorbestellbar und wird am 31. März ausgeliefert. Die Preise beginnen ab 689€ in der 32 GB Version. Zum ersten mal ist auch eine 256 GB Version für 1049 € erhältlich.

 

Fazit

Wie schon zu Beginn erwähnt bin ich etwas enttäuscht und verwirrt von den neuen Produkten. Die Gerüchte und Mockups des iPhone SE, die im Vorfeld veröffentlicht wurden, gefielen mir deutlich besser, als das Design, das gestern Abend vorgestellt wurde. Es ähnelt mir einfach zu sehr dem iPhone 5S. Ob Apple hier wohl an alte Erfolge anknüpfen möchte? Zwar wurde in das iPhone SE die neuste Hardware gepackt, trotzdem hätte ich als Käufer das Gefühl, ein zwei Jahre altes iPhone zu kaufen.

Das iPad Pro 9,7 Zoll verwirrt mich ebenfalls etwas. Inwiefern grenzt es sich vom iPad Air 2 ab? Klar, es bietet Unterstützung für den Apple Pencil, bessere Lautsprecher und stärkere Leistung, aber seien wir mal ehrlich: Wirklich Pro wurde das iPad hauptsächlich durch das größere Display. Apple erzählte gestern nichts Neues zum iPad Air 2, verringerte aber immerhin den Preis des „alten“ iPads. Wird das iPad Air 2 nun ein Auslaufmodell? Und was passiert eigentlich mit dem iPad Mini? Ich bin etwas verwirrt, aber auch gespannt, was Apples Produktpolitik betrifft und freue mich darauf, was uns das Unternehmen in Zukunft vorstellen wird.

Leon

Leon

Redakteur bei thedroidgeeks.de
Schon seit längerer Zeit verfolge ich Nachrichten rund um die Welt der Smartphones. Jedoch interessiere ich mich auch für alle anderen technischen Neuheiten. Ich spiele gerne Tennis, liebe Serien und studiere Wirtschaftsinformatik.
Leon

Letzte Artikel von Leon (Alle anzeigen)

Das könnte dich auch interessieren...