Neue iPhones vorgestellt: iPhone X und iPhone 8 (Plus)

Apple stellte heute Abend das iPhone 8 und iPhone Plus und eine brandneue Version des iPhones – das iPhone X – vor. Alle Einzelheiten zu den neuen Smartphones gibt es in diesem Artikel.

Die Keynote heute Abend fand zum ersten Mal im Steve Jobs Theater auf dem neuen Apple Campus „Apple Park“ statt. Passend zum Anlass und zu 10 Jahren iPhone wurde zu Beginn eine bewegende Aufnahme von Steve Jobs abgespielt. Das Thema iPhone wurde zu Beginn der Keynote erstmal beiseite gelegt und zuerst die neue Apple Watch Series 3 und ein überarbeiteter Apple TV vorgestellt. Erst als letztes kam Tim Cook auf das Thema iPhone 8 und iPhone X zu sprechen.

iPhone 8 (Plus)

Das iPhone 8 ist eine Überarbeitung des iPhone 7 und unterscheidet sich vor allem in seinem Design und der neuen Möglichkeit zum kabellosen Laden von der alten Generation. Ansonsten gab es wieder die üblichen Updates für den Prozessor und die Kameras.

Gemeinsam mit dem iPhone 8 hat Apple einen neuen Prozessor vorgestellt, der sich sich A11 bionic chip nennt. Dieser Chip mit 64-bit Architektur besitzt zwei high performance und 4 high efficiency Kerne. Zudem wurde erstmals nicht nur der Prozessor, sondern auch die GPU und der Image Signal Processor von Apple selbst designed. Vor allem der ISP sorgt nun für bessere Bilder bei schlechtem Licht und für eine verbesserte Noise Reduction.

Die Kamera lässt (wieder mal) mehr Licht durch die Optik, ist energieeffizienter und besitzt eine optische Bildstabilisierung. Slow Motion Videos können nun auch bei 1080p mit 240 fps geschossen werden und die gesamte Hardware und Software ist auf Augmented Reality abgestimmt. Apple lies wie schon bei der Vorstellung von iOS 11 zu Beginn des Jahres eine beeindruckende Demo zeigen, was mit AR Kit alles möglich ist. Besonders cool ist für das iPhone 8 Plus die Möglichkeit des Portrait Lightning. Wie auch schon im Portrait Modus, bei dem ein Bokeh Effekt erzieht wird, erkennt das iPhone die Beleuchtung des Gesichts und bietet verschiedene Modi an, diese zu verändern. Zudem wird nun beim Aufzeichnen eines Videos Machine Learning eingesetzt, sodass das Video schon beim Aufnehmen analysiert und optimiert wird.

Das Display bleibt beim iPhone 8 und iPhone 8 Plus gleich groß und besitzt nun wie schon das iPad Pro ein True Tone Display. Ein kleines Highlight sind die Stereo Lautsprecher, die 25% lauter sind und einen tieferen Bass ermöglichen.

Die wirklichen Highlights sind jedoch das neue Design und das kabellose Laden. Die Rückseite des iPhones ist nun aus Glas gefertigt und farblich dem Aluminium Rahmen angepasst. Es soll sich dabei laut Apple um das stabilste Glas ever handeln. Ob das stimmt? Als Farben stehen Silver, Space Grey und Gold zur Verfügung. Das Gehäuse ist übrigens weiterhin gegen Spritzwasser und Staub geschützt, jedoch nicht vollständig wasserdicht.

Das coolste Feature ist jedoch das neue kabellose Laden. Nicht dass dies etwas neues wäre, doch Apple setzt hier den Qi Open Wireless Standard ein. Dies bedeutet, dass schon jetzt zahlreiches Zubehör verfügbar ist, das sowohl für iPhones als auch andere Smartphones, die Qi unterstützen, verwendet werden kann.

Wie immer können die beiden iPhones ab Freitag, 15.09., mit 64 GB oder 256 GB ab 799 € iPhone 8 bzw. 909 € für das iPhone 8 Plus vorbestellt werden. Ab dem 22.09. wird dann ausgeliefert.

 

iPhone X

Während der gesamten Präsentation des iPhone 8 wurde ein drittes iPhone mit keinem Wort erwähnt. Erst am Schluss wurde dann von Tim Cook zum Glück noch ein One More Thing angekündigt: Das iPhone X.

Das iPhone X wird übrigens iPhone ten bzw. iPhone 10 ausgesprochen. Also nicht „X“!!!1elf1! Der größte Unterschied zum iPhone 8 besteht im Design und Face ID, das mithilfe der TrueDepth Kamera realisiert wird.

Das Display ist ein wahres edge to edge Display und nennt sich Super Retina Display. Es füllt die Vorderseite nahezu vollständig aus, sodass „das das eigentliche Gerät hinter dem Erlebnis verschwindet“. Nur für die Kamera, die Hörmuschel und weitere Sensoren des TrueDepth Kamera Systems wurde am oberen Rand Platz gelassen. Es handelt sich um ein 5,8 Zoll großes OLED Display, das neben True Tone und 3D Touch auch eine HDR besitzt. Obwohl es sich um ein so großes Display handelt, ist das iPhone X im Vergleich zum iPhone 8 in der Höhe gerade mal um ca. 5 mm und in der Breite um ca. 3 mm gewachsen.

Durch das große Display ist folgendermaßen auch der Home Button verschwunden, der nun durch eine Wischgeste ersetzt wird. Das iPhone X wird also auf dem Sperrbildschirm mit einer Wischgeste entsperrt und Apps werden über diese Wischgeste geschlossen. Dies bedarf zwar einer Umgewöhnung, ist aber ansonsten ganz intuitiv gelöst. Vom iPad unter iOS 11 ist diese Geste ja auch schon bekannt. Da die Geste aber (vermutlich) vom Rand des Displays ausgeführt werden muss und das Display ganz unten endet, könnte sich das Ganze doch etwas unergonomisch anfühlen. Ich bin gespannt, wie viele Besitzer ihr iPhone aus der Hand flippen werden. Siri wird übrigens in Zukunft über „Hey Siri“ oder den Power Button gestartet.

Mit dem wegfallen des Home Buttons ist nun auch Touch ID obsolet. Wie schon erwartet wird dieser durch Face ID abgelöst, das über das TrueDepth Kamera System realisiert wird. Dieses System besteht aus der Kamera und mehreren Sensoren, einer Infrarot Kamera und einem Punktprojektor und erstellt so sogar im Dunkeln in Abbild des Gesichts, das mithilfe der neuen Neural Engine des Bionic Prozessors mit dem hinterlegten Abbild verglichen wird. Dies geschieht automatisch und ohne, das der Nutzer es bemerkt. Das Display ist dadurch schon beim Betrachten entsperrt. Face ID soll dabei noch fälschungssicher und akkurater sein als Touch ID. Bilder und sogar modellierte Masken des Eigentümers werden entlarvt und das iPhone X bleibt gesperrt.

Da Apple jedoch neben dem Entsperren und Apple Pay noch etwas mit der TrueDepth Kamera herumspielen wollte, entwickelte man die Animojis: Animierte Emojis, die den Gesichtsausdruck des Nutzers wiederspiegeln. So können Fotos oder sogar kleine Videonachrichten aufgezeichnet und per Nachrichten App versendet werden. Obwohl Apple keine APIs vorgestellt hat, ist das Ganze wohl irgendwie auch für Drittanbieter zugänglich, denn man zeigt bereits verbesserte Face Filter bei Snapchat.

Ansonsten ist das iPhone X dem iPhone 8 ähnlich. Es besitzt Wireless Charging, eine Glasrückseite (jedoch mit Edelstahlrahmen), eine Dual Kamera mit dual optischer Bildstabilisierung und das Portrait Lighting, das jedoch dank TrueDepth Kamera sogar mit auf der Frontseite funktioniert.

Das iPhone X kann in den Farben Silver und Space Grey ab dem 27. Oktober für satte 1149 € mit 64 GB oder sogar für 1319 € mit 256 GB vorbestellt werden. Ausgeliefert wird dann eine Woche später.

Leon

Leon

Redakteur bei thedroidgeeks.de
Schon seit längerer Zeit verfolge ich Nachrichten rund um die Welt der Smartphones. Jedoch interessiere ich mich auch für alle anderen technischen Neuheiten. Ich spiele gerne Tennis, liebe Serien und studiere Wirtschaftsinformatik.
Leon