Sony LF-S50G Wireless Speaker mit Google Assistant im Test

Und weiter geht es mit Testberichten zu Geräten die auf der IFA vorgestellt wurden. Heute geht es um den Test zum Google Assistant Speaker aus dem Hause Sony. Der Sony LF-S50G, ein Google Home mit klasse Sound.

Google Home in neuem Kleid – Design des Sony LF-S50G

Der Sony Speaker ist von den Maßen ungefähr wie ein Amazon Echo (2. Generation) in etwas moppeliger. Überzogen ist der Lautsprecher mit Stoff, der Fuß besteht aus Plastik mit glänzenden Chrome Beschichtung. Das Ganze ist gut verarbeitet und wirkt sehr hochwertig.

Dennoch ist der Lautsprecher sehr dezent und er fügt sich unauffällig in die möblierte Wohnung ein. Den LF-S50G gibt es in zwei verschiedenen Farben, weiß und schwarz. Je nach Geschmack und Stil passt einer von beiden besser.

Auf den ersten Blick zwar nicht gleich erkennbar, aber Sony Lautsprecher verfügt über mehrere Knöpfe. Auf der Rückseite unten, neben dem Stromanschluss, befinden sich zwei Knöpfe. Mit einem kann man das Mikrofon des intelligenten Lautsprechers deaktivieren, mit dem anderen kann man den Lautsprecher mit Bluetooth Geräten verbinden.

Zwei weitere Knöpfe befinden auf der Unterseite des smarten Lautsprechers. Diese werden allerdings eher selten benötigt. Mit den Buttons kann man das Licht der Uhrzeit dimmen bzw. auch komplett ausschalten und den LF-S50G neu starten.

Bedienung des Sony LF-S50G

Soweit ich weiß, verfügt der Google Assistant Lautsprecher über dieselben Funktionen wie ein Google Home. Das Betriebssystem sollte also nahezu identisch sein. Eingerichtet wird der Sony Lautsprecher somit auch über die Home App von Google, genau wie alle Chromecast und Home Geräte auch. Das klappt auch ohne Probleme. Verbindet man den Sony Speaker mit dem Strom, wird er zur Einrichtung in der Home App angezeigt.

Die Bedienung des Google Home von Sony erfolgt normalerweise komplett über die Sprache und das Hotword “Hey Google”. Darüber lassen sich Philips Hue Birnen, Spotify Wiedergabe und Staubsaugerroboter triggern. Alles wie gewohnt.

Um die Musikwiedergabe zu pausieren und fortzusetzen, hat der Lautsprecher auf der Oberseite einen Sensor. Ähnlich wie der Google Home auch. Allerdings fehlt hier eine Geste um die Lautstärke zu verstellen. Besonders unpraktisch, da der LF-S50G bei hoher Wiedergabelautstärke schnell auf keine Spracheingabe mehr reagiert.

Klangqualität des Sony LF-S50G

Der Klang des Google Speaker von Sony ist ein gutes Stückchen besser als der des Google Home. Das ist meiner Meinung nach auch die einzige Daseinsberechtigung für den LF-S50G, da er sonst absolut keinen Mehrwert gegenüber dem Original von Google mit sich bringt. Klanglich liegt er ungefähr auf dem Niveau des alten Amazon Echo (1. Generation) und dem aktuellen Amazon Echo Plus*. Damit ist er klangtechnisch am oberen Ende angesiedelt.

Allerdings bezweifle ich, dass er mit einem Sonos One Speaker mithalten kann. Außerdem verfügt dieser sowohl über Amazon Alexa als auch den Google Assistant und er lässt sich deutlich besser als Multiroom Lautsprecher integrieren.

Fazit

Meiner Meinung nach wird es für den Sony LF-S50G schwierig werden sich am Markt durchzusetzen. Der Lautsprecher ist mit Momentan 229 € relativ teuer. Den Google Home selber gibt es bereits für 140 €, ein guter Kompromiss aus Preis und Klangqualität.

Möchte man dann doch eher den hochwertigen Klang würde ich auf eine Stereoanlage in Kombination mit einem Chromecast Audio oder dann tatsächlich doch einen Sonos One setzen, da man hier gleichzeitig auch noch Alexa mit an Bord hat. So schön und gut funktionierend das Produkt auch sein mag, dem Produkt fehlt das Alleinstellungsmerkmal.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.